Eurometropole Lille-Kortrijk-Tournai

Aus Plattform Verwaltungskooperation
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eurometropole Lille-Kortrijk-Tournai
Sektor 06.2 Raumplanung
Themenbereich Metropolregion, Wirtschafts- und Standortentwicklung, Soziales, Umwelt, Verkehr, Kultur, Public Management, Governance
Staat Frankreich/Belgien
Bundesland Nord-Pas-de-Calais/Flandern, Wallonien
Bezirk/Kreis
Projektpartner (Institutionen) Lille, Kortrijk, Tournai
Kontaktperson(en) Rudy Demotte
Projektwebsite http://www.lillemetropole.fr, http://www.espaces-transfrontaliers.org/en/conurbations/terri_doc_ag_eurometropole_lille_en.html
Projektstart (Jahr) 2008
Rechts- und Organisationsform Europäischer Verbund für Territoriale Zusammenarbeit
Preise und Auszeichnungen

Die Karte wird geladen …
Koordinaten: 50° 37' 45", 3° 3' 26"

Beschreibung

Das Gebiet umfasst vier flämische und drei wallonische Bezirke, und die französische Metropole Lille mit 87 Gemeinden. Insgesamt kommen daher 145 Gemeinden in diesem Projekt zusammen. Der Sitz der Eurometropole ist in Lille, die operativen Abteilungen sind in Belgien angesiedelt. Das Projektbudget ist in etwa 1,5 Millionen Euro pro Jahr.

Region

belgisch-französische Grenze (Metropolregion Lille).

Ziele

Hauptziele sind:

  • Konsultation und Dialog sicherstellen und politischen Diskurs anregen. Dabei alle Institutionen zusammenbringen
  • Grenzüberschreitende Konsistenz über das gesamte Gebiet erzeugen
  • Projekte ermöglichen und umsetzen, die der gemeinsamen Strategie entsprechen
  • Das tägliche Leben der Einwohner der Region erleichtern

Besonderheiten

  • Lange Tradition der Zusammenarbeit, seit 1990er Jahre
  • Erster umgesetzter EVTZ im Jänner 2008
  • Der größte nicht unterbrochene Ballungsraum in Europa

Governance

Europäischen Verbund für territoriale Zusammenarbeit (EVTZ) nach französischem Recht mit folgenden Organen:

  • die Versammlung ist das beratende und kontrollierende Organ, das Treffen einberuft, das jährliche Bduget genehmigt, Satzungsänderungen beschließt, den Ausschuss bestellt und Themen der Kooperation auswählt. Jede Partnerorganisation entsendet Vertreter in die Versammlung
  • Der Ausschuss ist die ausführende Instanz, die wie ein Aufsichtsrat agiert
  • Die Geschäftsführung besteht aus einem Präsidenten und drei Vizepräsidenten, die sich im Vorsitz abwechseln
  • Arbeitsgruppen werden von der Versammlung und dem Ausschuss nominiert und sind dafür verantwortlich, wichtige Themen für das Aktionsprogramm vorzubereiten
  • Eine Konferenz der BürgermeisterInnen informiert diese über die Projekte und aktivitäten der Eurometropole und ermöglicht die Diskussion darüber auf kommunaler Ebene
  • Eine grenzüberschreitende Agentur ist das administrative und technische Werkzeug. Sie ist verantwortlich für die Erstellung und Umsetzung des Aktionsplans, dem Vorsitz von Arbeitsgruppen und für technische Assistenz von Projekten sowie der Strategieentwicklung der Region

Ergebnisse

  • 13 grenzüberschreibende Buslinien, Radfahrwege, Straßen
  • Erfahrungsaustausch bezüglich Qualität von Gewerbezentren
  • grenzüberschreitende Wirtschaftsentwicklung
  • Der Kanal Deûle-Escaut wurde wieder befahrbar gemacht. Pont Rouge
  • Fußgängerbrücke, Hochwasserschutz des Espierre-Flusses
  • Grenzüberschreitendes Fernsehen
  • Grenzüberschreitendes Bestattungsservice
  • Kooperationen zwischen Museen

Statistische Daten

  • Einwohnerzahl der Region: 2,1 Mio
  • Fläche:3.544 km²
  • Gründungsjahr 2008
  • Mitglieder:147 Organisationseinheiten
  • Anzahl der Staaten: 2

Weitere Informationen

Quelle: http://www.twinregion.eu