Gegenseitige Vertretung und Aushilfe

Aus Plattform Verwaltungskooperation
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gegenseitige Vertretung und Aushilfe
Sektor
Themenbereich Verwaltung
Staat Deutschland
Bundesland NRW
Bezirk/Kreis Höxter
Projektpartner (Institutionen) Stadt Marienmünster, Stadt Nieheim, Stadt Steinheim
Kontaktperson(en) Michael Hillen
Projektwebsite
Projektstart (Jahr) 2011
Rechts- und Organisationsform öffentlich-rechtliche Vereinbarung
Preise und Auszeichnungen

Die Karte wird geladen …
Koordinaten: 51° 51' 56", 9° 5' 41"

Es wurde im Rahmen einer öffentlich-rechtlichen Vereinbarung zwischen diesen drei Städten vereinbart, dass im Einzelfall bei einem unerwarteten Ausfall eines Mitarbeiters/einer Mitarbeiterin eine Vertretung erfolgt. Diese Vertretung gilt für folgende Bereiche: 1) Standesamtswesen 2) Rentenangelegenheiten 3) Wohngeldangelegenheiten 4) Lohn- und Gehaltsabrechnungen Weiterhin wurde vereinbart, dass man im Bereich Baumkontrollen und Prüfung ortsveränderlicher Anlagen enger zusammenarbeitet.

Finanzierung

Aktueller Stand

Ziel waren keine finanziellen Einsparungen, sondern die Sicherung der Leistungserbringung. Gerade kleine Städte haben für viele Aufgaben nur einen Sachbearbeiter. Sollte dieser längere Zeit ausfallen, z.B. durch Erkrankung, gibt es meistens keinen Mitarbeiter, der diesen einigermaßen gleichwertig vertreten kann. Dieses kann gerade bei Publikumsintensiven Aufgaben zu einer negativen Aussenwirkung führen, wenn die Aufgaben erfüllung nicht, nicht vollständig oder unrichtig ausgeführt wird.

Weitere Informationen