IT-Kooperation Rheinland

Aus Plattform Verwaltungskooperation
Wechseln zu: Navigation, Suche
IT-Kooperation Rheinland
Sektor
Themenbereich Informationstechnologien, Infrastruktur
Staat Deutschland
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Bezirk/Kreis
Projektpartner (Institutionen) Dormagen, Düsseldorf, Grevenbroich, Kaarst, Korschenbroich, Meerbusch, Neuss, Jüchen, Rommerskirchen, Rhein-Kreis Neuss, 1000 Wassergenossenschaften zur Wasserversorgung in Oberösterreich
Kontaktperson(en) Herr Matthias Ahlke (Fachbereichsleiter IT-Service)
Projektwebsite http://www.itk-rheinland.de
Projektstart (Jahr) 2007
Rechts- und Organisationsform Körperschaft des öffentlichen Rechts
Preise und Auszeichnungen

Die Karte wird geladen …
Koordinaten: 51° 11' 36" N, 6° 42' 38" O

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Die ITK Rheinland ist der kompetente kommunale IT-Dienstleister der Städte und Gemeinden im Rhein-Kreis Neuss sowie des Kreises selbst und der Landeshauptstadt Düsseldorf.

Finanzierung

Der Zweckverband ermittelt die zum Betrieb der Kommunalen Datenverarbeitungszentrale erforderlichen Kosten nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen. Die Verbandsmitglieder werden leistungsbezogen an den Kosten beteiligt. Die Abrechnung der Kosten erfolgt produktbezogen nach Standard-, und Sonderleistungen. Grundlage für die Abrechnung sind kalkulierte Produktpreise, die bis zum 30.06. eines jeden Jahres für das Folgejahr festgesetzt werden.

Lediglich für den Fall, dass die Einnahmen nicht ausreichen, um den Finanzbedarf zu decken, erhebt der Zweckverband von den Verbandsmitgliedern einen Umlage im Verhältnis der Stimmen.

Aktueller Stand

Die ITK Rheinland betreibt für Ihre Verbandsmitglieder IT-Infrastrukturen, die gemeinschaftlich genutzt, wirtschaftliche Vorteile ermöglichen.

Als IT-Dienstleister stellt sie zur Unterstützung der Aufgabenerledigung in den Kommunalverwaltungen eine breite Palette kommunaler Anwendungssoftware bereit und leistet den benötigten Support.

Das Anwendungsspektrum für die allgemeine und technische Verwaltung sowie die raumbezogene Informationsverarbeitung umfasst eine stetig steigende Zahl von Anwendungsverfahren aus dem gesamten Aufgabenkatalog von Kreis-, Stadt- und Gemeindeverwaltungen.

Die Anwendungssoftware wird kontinuierlich an die sich permanent ändernden fachlichen und technologischen Bedingungen angepasst oder ggf. durch neue(re) Anwendungssoftware ersetzt.

Erzielte Effekte

Durch zentralen Einsatz moderner IT-Lösungen werden Synergien geschaffen und Kosten bei den einzelnen Verbandsmitgliedern eingespart.

In zahlreichen überregionalen Projekten arbeitet die ITK Rheinland mit weiteren kommunalen IT-Dienstleistern zusammen, um auch hier ein Maximum an Kooperationsgewinnen für die Kommunen zu erreichen.

Weitere Informationen

Die IT-Kooperation Rheinland (ITK Rheinland) ist das Ergebnis einer im kommunalen Sektor Nordrhein-Westfalens beispiellosen Fusion zweier IT-Bereiche. Das damalige Amt für Informationstechnik der Landeshauptstadt Düsseldorf und der kommunale IT-Zweckverband für das Gebiet des Rhein-Kreis Neuss (KDVZ Neuss) haben im Jahr 2008 gemeinsam die ITK Rheinland gebildet.

Diese Fusion war der konsequente Folgeschritt, nachdem andere Formen der Zusammenarbeit bereits erfolgreich ausgeschöpft worden waren. Der wirtschaftliche Erfolg ist an den erzielten Synergien deutlich ablesbar, zumal die im Fusionsgutachten vorhergesagten Potentiale übertroffen wurden. Ferner wurden diese wirtschaftlichen Ziele schneller als erwartet erreicht.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Nachschlagen
Mitarbeiten
Werkzeuge