Sozialzentrum Münster

Aus Plattform Verwaltungskooperation
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sozialzentrum Münster
Sektor
Themenbereich Senioren
Staat Österreich
Bundesland Tirol
Bezirk/Kreis
Projektpartner (Institutionen) Münster, Alpbach, Radfeld, Brandenberg, Rattenberg
Kontaktperson(en) Werner Entner
Projektwebsite
Projektstart (Jahr) 2004
Rechts- und Organisationsform Gemeinnützige BetriebsGmbH. Sozialzentrum Münster
Preise und Auszeichnungen

Die Karte wird geladen …
Koordinaten: 47° 25' 17" N, 11° 50' 1" O

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Die nachfolgend genannten Gemeinden gründen zusammen eine gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung unter der Firma „Sozialzentrum Münster“, welche in der Gemeinde Münster ein Pflegeheim mit 52 Pflegebettplätzen errichtet. Dieses Projekt der fünf Gemeinden stellt eine neue Form der Zusammenarbeit Tiroler Gemeinden im Pflegebereich dar. Diese neuartige Gesamtplanung zeigt einen Weg vor, den künftigen Pflegebedarf verantwortlich, sinnvoll und kostengünstig zu bewältigen. Für die Aufbau- und Ablauforganisation wurde ein Managementvertrag mit der Humanocare Management Consult GmbH. abgeschlossen. Dieser Partner bringt sein Know-How im Betrieb von Pflegeheimen ein und garantiert eine professionelle Führung des Hauses (durch die Vernetzung der von Humanocare bereits gemanagten Betriebe entstehen große Synergiepotenziale). Die Gesellschaft Sozialzentrum Münster hat der Bietergemeinschaft WE/Porr den Zuschlag für die Einräumung eines Baurechtes erteilt. Das Recht wird auf 80 Jahre eingeräumt und umfasst die Berechtigung, ein Pflegeheim mit 52 Plätzen zu errichten. Anschließend wird dieses Gebäude von der Gesellschaft Sozialzentrum Münster auf die Dauer von 80 Jahren gemietet.

Finanzierung

Die Gesamtanlage wird wohnbaugefördert ausgeführt. Weiters erhalten die beteiligten Gemeinden anteilige Zuweisungen aus dem Gemeindeausgleichsfonds zur Finanzierung ihres eingebrachten Stammkapitals. Die Mietkosten werden auf einen Tagessatz pro Pflegebettplatz aufgeteilt. Jede Gemeinde übernimmt diese Kosten für die von ihr namhaft gemachten Pflegebettplätze (die Kosten liegen dabei unter jenen, welche die beteiligten Gemeinden schon jetzt an andere Heime zu bezahlen haben).

Aktueller Stand

Spatenstich Juli 2005, Firstfeier Dezember 2005, geplanter Fertigstellungstermin mit Eröffnung Herbst 2006. Derzeit Startphase zur Suche von geeigneten MitarbeiterInnen.

Erzielte Effekte

Weitere Informationen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Nachschlagen
Mitarbeiten
Werkzeuge